Verbesserungsvorschläge für den Radverkehr

An dieser Stelle wollen wir zukünftig unsere Verbesserungsvorschläge darstellen und zeigen wo "der Schuh drückt". Dazu sind alle Radfahrerinnen und Radfahrer aufgefordert mitzumachen. Senden Sie ihre Verbesserungsvorschläge an kontakt(..at..)adfc-nuernberger-land.de.

Allgemeine Beispiele:

  • Radwege außerorts sollten auf gleicher Höhe oder leicht oberhalb des Straßenniveaus bei einer Mindestbreite von 2,50 Metern geführt werden. Kein Radfahrer mag zusätzliche Höhenmeter. Auf Radwegen unter Straßenniveau wird man von Autos geblendet.
    Bei existierenden Radwegen mit Blendgefahr sollten weiße Randmarkierungen aufgebracht werden.
    Positiv: Radweg Günthersbühl - Behringersdorf
    Negativ: Radweg Lauf - Neunhof, Lauf - Rückersdorf - Behringersdorf
    Weiße Randmarkierungen findet man im Landkreis nicht, aber z.B. an der B4 zwischen Nürnberg und Erlangen (schon sehr alt) und in Nürnberg in der Regensburger Straße
  • Bei Querungen sollen für den Radweg "Nullabsenkungen" gebaut werden, d.h. Radfahrer sollen ebenerdig queren können, nicht über 3cm hohen Bordsteinkanten. Dies lässt sich auch behindertengerecht ausführen.
    Positiv: Führung durch Himmelgarten
    Negativ: Lauf Nürnberger Straße an der Einmündung Turnstraße (Stadtbibliothek).
  • In den Kurvenbereichen brauchen Radfahrer mehr Platz, als auf der Geraden. Bei 2 Metern Höhe und 30 Grad "in die Kurve legen" ist das immerhin mindestens 1 Meter Platzbedarf pro Rad. Da keiner mit dem Rad an der Teerkante fährt, reichen 2,50 Meter in einer Kurve nicht. Da darf es ein bisschen mehr sein (je nach Kurvenradius und Fahrgeschwindigkeit).
    Positiv: noch nicht gefunden ... das heißt nicht dass es sie nicht gibt. Bitte melden Sie uns Beispiele.
    Negativ: z.B. all die 2 Meter breiten Radwege im Zweirichtungsbetrieb

Konkrete Vorschläge:

© ADFC Nürnberger Land 2019